Speaker

Speaker

Dr. Annett baumast

Annett Baumast, Dr. oec. HSG, setzt sich seit über 20 Jahren mit Fragen der Nachhaltigkeit auseinander, publiziert dazu, hält Vorträge und Vorlesungen und gibt Seminare und Workshops. Sie ist unter anderem Mitherausgeberin des in vier Auflagen erschienenen Buchs „Betriebliches Umweltmanagement“. Sie hat Wirtschaftswissenschaften, Umweltmanagement, Kulturmanagement und englische Literatur studiert und zu „Umweltmanagementsystemen und Kulturunterschieden in Deutschland, Grossbritannien und Schweden“ an der Universität St. Gallen promoviert.

Sie ist als Nachhaltigkeitsexpertin für Unternehmen und Organisationen aus dem Bildungs- und Kulturbetrieb sowie als Dozentin für Nachhaltigkeitsthemen an Hochschulen und Universitäten im In- und Ausland tätig. 2011 gründete sie ihr Büro baumast. kultur & nachhaltigkeit, das heute seinen Sitz in Hamburg hat. 
Annett Baumast ist auch Präsidentin des Netzwerks Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur (2N2K) Schweiz, das sie 2015 mitgegründet hat, sowie Gründungsmitglied im Vorstand von 2N2K Deutschland e.V.

Daniela SChmid


Daniela Schmid absolvierte ihr Abitur am Jakob-Brucker-Gymnasium in Kaufbeuren. Nach einem mehrmonatigen Aufenthalt in Frankreich studierte sie Dipl.-Geographie, Soziologie und Umweltpsychologie an der Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt. Während des Studiums legte sie den Schwerpunkt auf globale Nachhaltigkeits- und Umweltschutzthemen und absolvierte Praktika etwa beim WWF Deutschland und Bund Naturschutz in Bayern e.V. Nach dem Studium arbeitete sie u.a. als Projektleiterin beim Bund Naturschutz in Bayern e.V., Kreisgruppe München und beim oekom verlag für ökologische Kommunikation. Seit 2011 ist sie Projektleiterin beim Tollwood Festival in München. Sie verantwortet dort den ökologischen Fußabdruck und leitet das Projekt „Bio für Kinder“.

Das Tollwood Festival findet zwei Mal pro Jahr jeweils rund vier Wochen statt und zieht jährlich ca. 1,5 Millionen Besucher*innen an. Seit der Gründung im Jahr 1988 hat sich das Festival als Großveranstaltung für Kultur- und Umweltaktivitäten etabliert. 

Philipp Jungk


Philipp Jungk ist im ländlichen Nordschwarzwald – genauer gesagt im beschaulichen Straubenhardt
- aufgewachsen. Als Jugendlicher lernte er im örtlichen Jugendzentrum AJCS nicht nur viel
über die Organisation von Veranstaltungen, sondern auch über die Bedeutung von
Zusammenarbeit.

Während eine kleine Veranstaltung des Jugendzentrums mit dem Namen "Happiness
Festival" immer weiterwuchs, arbeitete er als Journalist, gründete eine Studentenzeitung,
bereiste die Welt und beendete seinen Master in Kultur und Wirtschaft an der Universität
Mannheim mit der Spezialisierung auf nachhaltige Entwicklungen.
Er arbeitete weiterhin als PR- und Pressemanager des Festivals und hatte die Ehre, die
Entwicklung des Projekts bis zum heutigen Tag mit zu verfolgen. Aktuell ist er für die
Personal- und Presseabteilung des Happiness Festivals verantwortlich und beschäftigt sich
insbesondere mit nachhaltiger Festivalgestaltung, dem Affiliate- und Creator-Marketing.

Marie Trussart


Marie Trussart gründete 2013 mit einer Gruppe von Freunden das Kolla-Festival. Im Kontrast zur vorherigen Festivallandschaft Luxemburgs, wollten die Kollaner einen Umweltfreundlichen, Nachhaltigen und Nicht-Kommerziellen (Zeit-)Raum schaffen in dem es Platz für Reflektion, Kunst und spielerische Begegnung gibt. Marie ist seitdem die Vereinspräsidentin der Kolla a.s.b.l., in der sie ehrenamtlich und autodidaktisch als Projektleiterin wirkt. 

In den Anfangsjahren des Kollas studierte Marie Medien- und Kulturwissenschaft an der Universität Maastricht, und Arts and Humanities an der Open University. Aktuell vertieft sie ihre Ausbildung durch ein Musikwissenschaftsstudium in Innsbruck.

Dr. Johannes ripken


Seit 2005 ist Dr. Johannes Ripken in der Musikindustrie (u.a. für Universal Music) involviert, promovierte über das Thema Künstler(marken)entwicklung und veröffentlichte in Zusammenarbeit mit seiner ehemaligen Universität Popakademie Baden-Württemberg ein Buch zum gleichen Thema. Mit den Erfahrungen in der beziehungsgetriebenen Musikindustrie hat er anschließend die Webanwendung tamanguu entwickelt, die den Prozess des Business Networkings und der geschäftlichen Beziehungspflege unterstützt und ist als Speaker und Coach zum Thema Networking aktiv. Seit Anfang 2020 ist er für die DiWiSH (Digitale Wirtschaft Schleswig-Holstein) Projektleiter aka Vollzeit-Netzwerker tätig.

Als Coach verbindet er seine Erfahrungen und sein Wissen der Künstlerentwicklung in der Musikindustrie und aus 20 Jahren als Netzwerker, um junge Menschen beim Aufbau und bei der Pflege eines für sie ideal passenden Netzwerkes zu begleiten. 

Als Dozent und Speaker wird er von Hochschulen (u.a. Popakademie Baden-Württemberg, University of West London) und von Veranstaltungen engagiert (u.a. Reeperbahn Festival, c/o pop, Most Wanted Music, Sonic Visions (LUX), Live at Heart (SWE)).

Ron Paustian



Ron Paustian ist der wohl außergewöhnlichste Querdenker im Bereich der Inklusion. Seine ungewöhnlichen Ansätze im Auftrag der selbstbestimmten Teilhabe machen den preisgekrönten sozialen Gründer, Aktivisten und unruhigen Tausendsassa zum Unkonventionellsten, was die Kulturlandschaft zu bieten hat.
Seit über 10 Jahren geht er gemeinsam mit Veranstaltern diesen Weg, nicht immer zu deren Freude, denn in seiner Kritik ist er ehrlich und offen. Frei nach dem Motto „Veränderungen kommen nicht durch Lob, sondern gerade durch eine klare Kante“ – typisch norddeutsch eben.

Als sozialer Gründer berät Paustian Festivalbetreiber & Eventveranstalter zum Thema Barrierefreiheit und betreibt mit dem BUDDIE-Netzwerk von Inklusion Muss Laut Sein (IMLS) einen Begleitservice für Menschen mit einer Behinderung „Wir wollen kein Pflegedienst sein, sondern ermöglichen mit Inklusion Muss Laut Sein selbstbestimmte Teilhabe, viele Fans mit gleichen Interessen und Leidenschaft finden sich und werden zu Freunden. Natürlich können wir die Bedürfnisse des Einzelnen dabei abdecken und so vollkommen frei und unabhängig miteinander auf Augenhöhe Spaß haben. 

Jens Damgaard


Anfang der 2000er Jahre war er als DJ und Veranstalter Teil einer Undergroud Bewegung in Düsseldorf. Heute würde man es eine Pop-Up Club Serie nennen. 2007 gründete er gemeinsam mit dem Musik-Produzenten Martin Erbler das Label Backslide Records. Unter dem neben Vinyl und Online Releases auch zahlreiche Songs für weltweite Werbekampagnen an bspw. Unilever und Coca-Cola lizenziert wurden. Um das hauseigene Studio entwickelte sich ein Netzwerk aus Produzenten, Komponisten, Musikern und Sängern. 2009 gründet er sein eigenen Musikverlag Damgaard Music GmbH. Der zu Anfang Auftragskompositionen und individuelle Werbevertonung angeboten hat und im Laufe der Zeit hat sich die Firma mehr zu einer Management, Booking und Veranstaltungs-Agentur entwickelt. Zur Zeit konzentriert sie sich auf afrikanische Künstler wie Gato Preto, Jupiter & Okwess, Fokn Bois und den Blog/Label AfricaFutura. Nach der Gründung und Aufbau des Afro-Liveacts Gato Preto und zahlreichen Kontakten in den europäischen Live Musikmarkts wurde der Booking Bereich erweitert und gleichzeitig werden regional Konzerte veranstaltet. 

Fine Stammnitz


Fine Stammnitz ist als selbstständige Künstlermanagerin tätig und Co-Founderin des Bandcoachingprogramms ‚Zuendstoff Coaching‘. Nach dem Studium Musikbusiness B.A. an der Popakademie Baden-Württemberg befasste sie sich im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit intensiv mit dem Thema ‚Musikindustrie und Umweltschutz‘. Seither arbeitet sie selbstständig und als Mitglied des Green Touring Networks daran, die Möglichkeiten der Musikindustrie auszuschöpfen und aktiv einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. 

Dr. Ella Roininen


Dr. Ella Roininen is Professor of International Management, with specific focus on Gender,
Diversity and Inclusion, at Karlshochschule International University. She has taught feminism and cross-cultural management in number of institutions globally. Ella holds a Doctorate in
Organisational Psychology and MSc in International Management from the University of St. Gallen, Switzerland, and a BBA degree from Schiller International University, US, which she completed in Madrid, Paris and London.
Grown up in Finland, Ella studied and worked in a range of countries in Europe and overseas. She
is part of the Karls team since 2014. Prior to her professorship at Karls, Ella worked in Switzerland
at Kalaidos University of Applied Sciences Switzerland, where she led the Institute for International Management. Her earlier professional experience includes 8 years at IBM Switzerland, and further in the fields of education, corporate training, communications, publishing, event management, banking, retail, aviation, travel and hospitality, and health care.
Ella aspires to raise consciousness towards the various systems of cultural and social signifiers
and norms, that lead to inequalities and limit our possibilities to enjoy our talents and the
opportunities we get. She wants to show how we can empower ourselves and others, regardless of
where we are. Ella likes to create innovative approaches to understanding culture and inclusion by researching, mentoring and developing initiatives together with partners from the global business, academic, non-profit and arts community.

Christina Mohr



Christina Mohr wurde in Frankfurt am Main geboren, wo sie auch heute lebt und arbeitet. Zum Schreiben über Pop kam sie relativ spät und auf Umwegen: "typisch weibliche" Selbstzweifel hielten sie lange Zeit davon ab, popkulturelles Geschehen zu kommentieren. Es bedurfte der Überredungskunst einer Freundin, doch mal einen Beitrag für die Website eines Bekannten zu schreiben - womit das Eis gebrochen war: Seit knapp zwanzig Jahren schreibt CM für verschiedene Magazine und Zeitschriften, darunter “Konkret”, “Junge Welt”, “Spex”, “Missy Magazine” und “kaput-mag.com”. Und weil trotz erfreulicher Tendenzen im Popbusiness, noch längst keine gleichberechtigten Zustände herrschen, schreibt sie am liebsten über Popkünstlerinnen und Feminismus.

Rebekka Ziegler


Rebekka Salomea Ziegler (*1991) wuchs in einer Deutsch-Amerikanischen Musikerfamilie auf. 2013-2019 studierte sie an den Musikhochschulen in Köln und Kopenhagen Jazz und Pop Gesang und gründete gleich zu Beginn ihre Band SALOMEA (Contemporary Multi Genre). 2017 gründete sie das Kollektiv fx.LAB mit, welches Veranstaltungen mit internationalen und interdisziplinären KünstlerInnen plant und in stetig wechselnden Locations durchführt. Konzertreisen mit unterschiedlichen Besetzungen (SALOMEA, Of Cabbages And Kings, BuJazzO, etc.) führten sie durch ganz Europa und über die europäischen Grenzen hinaus. Sie ist Preisträgerin renommierter
Auszeichnungen und auf zahlreichen Tonträgern zu hören.